Präambel

Das Klima hält sich nicht an Staatsgrenzen. Die in die Atmosphäre aufgestiegenen Treibhausgas-Emissionen führen überall auf der Welt zu Klimaveränderungen. Darum ist eine gemeinsame globale Politik nötig, um griffige Massnahmen einzuleiten.

Die grösste Herausforderung der Klimaerwärmung besteht darin, einen Strukturwandel in der Wirtschaft einzuleiten, grosse Emissionsreduktionen durchzusetzen und gleichzeitig die Länder im Süden in der Anpassung an den Klimawandel sowie in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

1992 gelang ein erster wichtiger globaler Schritt zum Klimaschutz, als 166 Staaten am Erdgipfel in Rio de Janeiro die Klimakonvention der Vereinten Nationen unterschrieben. Diese erwähnt erstmals die Notwendigkeit, Massnahmen gegen die vom Menscnen verursachte Klimaveränderung zu ergreifen. Zudem stellt sie fest, dass alle Länder gemeinsam für den Klimawandel verantwortlich sind, die Industrieländer als Hauptverursacher aber auch die Hauptverantwortung tragen.

Seither fanden viele Konferenzen statt. Zwei wichtige Übereinkünfte prägen die heutige Klimapolitik: das Kyoto-Protokoll im Jahr 1997, die Bali Roadmap im Jahr 2007

Im Bereich der Klimapolitik sind die dringend globalen Handlungsnotwendigkeiten allen Industriestaaten bestens bekannt, aber leider werden bei den Klimakonferenzen die Interessengegensätze der Supermächte besonders deutlich. Deshalb kommt es in entscheidenden Punkten immer noch nicht zur Übereinstimmung und Verabschiedung zwingend notwendiger Maßnahmen. Offensichtlich überwiegen hier noch immer die wirtschaftlichen Interessen der weltbeherrschenden Staaten.

Jeder von uns ist ein Teil dieser Gesellschaft und ist deshalb auch ohne Probleme in der Lage seinen Beitrag zum Klimaschutz und Klimawandel zu leisten. Dadurch die Umwelt sowie sich selbst zu entlasten und zugleich sich die Lebensfreude zu erhalten.

Wir wollen mit der „ Intiative Energieeinsparung “ möglichst viele Mitbewohner unserer Erde ansprechen und dazu bewegen selber zu handeln. Wir sind doch letztendlich auch für uns selbst verantwortlich.

Die Macht geht vom Volke aus, deshalb müssen wir uns auch wieder unabhängiger von denen machen, die uns nur zum eigenen Wohlgefallen beherrschen wollen und Monopole schaffen.

Ziele und Maßnahmen: 

  • Aufklärung bzgl. Förderung und Nutzung von nachhaltigen und freien Energien “Solar-Wind- Wasserkraft”
  • mit diesen freien Energien Strom für den Privathaushalt selber produzieren und nutzen
  • Energien mit mehr Bewusstsein einzusetzen und den Verbrauch sinnvoll zu reduzieren
  • Einsatz von elektrischen Antrieben statt Verbrennungsmotoren
  • Tipps und Anregungen zur Energieeinsparung im alltäglichen Umgang mit den Kostbarkeiten weitergeben

Aus den bewussten Handlungen jedes Mitgliedes unserer Gesellschaft ergebenden sich zwangsweise so viele positive Synergien, welche in ihrer Gesamtheit schneller zum erforderlichen Ziel führen.

 

 www.emobiledeutschland.de